Wer, Wo, Was, Warum:

Neuigkeiten

  • Fachartikel: Zukunftsfähige Regelwerkskonzeption unter Anwendung IT-gestützter Praktiken

    In Kooperation zwischen dem CERSS Kompetenzzentrum Bahnsicherungstechnik und der Professur für Verkehrssicherungstechnik an der TU Dresden wurden im Jahr 2018 jeweils eine Studien- und Diplomarbeit betreut, die sich mit optimierten, datenbankbasierten Regelwerksstrukturen beschäftigten, um perspektivisch Recherchen sowie die Pflege und Novellierung von Vorgaben von Regelwerksinhalten unter Einsatz IT-gestützter Verfahrensweisen erleichtern zu können.

    Wesentliche Ergebnisse unter Vorstellung der angestrebten Zielstellungen und methodischen Vorgehensweisen sowie identifizierte Verbesserungspotenziale für aufbauende Untersuchungen sind nun in einem Artikel der Fachzeitschrift EI – DER EISENBAHNINGENIEUR, Heft 01/2020 veröffentlicht worden.

    Nachdem die gewonnenen Erkenntnisse und vorgeschlagenen Maßnahmen bereits 2019 in verschiedenen Fachkreisen grundsätzlich auf Zustimmung stießen, bleibt zu hoffen, dass die identifizierten Lösungsmöglichkeiten und Verbesserungspotenziale auch zukünftig weiterverfolgt und sukzessive praktisch umgesetzt bzw. vertieft werden.

    Mehr Infos
  • Nachbericht zur 25. Sicherungstechnischen Fachtagung

    Am 26. und 27. September 2019 widmete sich die 25. Sicherungstechnische Fachtagung in der 40-jährigen Historie der Veranstaltungsreihe den Herausforderungen und Lösungsstrategien bei der Digitalisierung im Bahnsektor. Organisiert wurde die Jubiläumsveranstaltung wiederum durch das CERSS Kompetenzzentrum Bahnsicherungstechnik in Kooperation mit der Professur für Verkehrssicherungstechnik der TU Dresden.

    Unter dem Leitthema „Moderne Entwicklungsmethoden – von der Skizze zur Systemlösung“ standen dabei aktuelle Forschungserkenntnisse sowie ein reger Erfahrungsaustausch einschließlich branchenübergreifender Dialoge im Mittelpunkt des Veranstaltungsgeschehens, das weit mehr als 250 Teilnehmer nach Dresden lockte.

    Ein Nachbericht zur gelungenen Veranstaltung mit einer Kurzzusammenfassung der präsentierten Vorträge und wesentlicher Erkenntnisse ist nun in der Fachzeitschrift EI – DER EISENBAHNINGENIEUR, Heft 01/2020 erschienen.

    Mehr Infos
  • Jahresabschlussexkursion zu Bombardier Bautzen

    Am 18.12.2019 besuchten die Mitarbeiter des CERSS Kompetenzzentrums Bahnsicherungstechnik gemeinsam mit den Kollegen der CERSS International und der Professur für Verkehrssicherungstechnik der TU Dresden das Werk von Bombardier Transportation in Bautzen. Zunächst wurden in einem Vortrag Informationen zur Historie, Gegenwart und Zukunft des bedeutenden Standorts der Schienenfahrzeugherstellung gegeben. Beim anschließenden Rundgang durch das Werksgelände besichtigten die Teilnehmer verschiedene Stationen des Schienenfahrzeugbaus und erhielten kompetente Antworten auf ihre zahlreichen Fragen. Den Abschluss der äußerst kurzweiligen Veranstaltung bildete die Fahrt mit einem Stadtbahnfahrzeug auf dem Testring. Ein Dank geht an alle Organisatoren der gelungenen Exkursion.

    Mehr Infos
  • Sicherheit an Bahnübergängen
    Sicherheit an Bahnübergängen

    Forschungsbericht zum Projekt „Analyse Optimierungspotential Bahnübergangssicherung“ veröffentlicht

    Im Auftrag des Eisenbahn-Bundesamts (EBA) erfolgte in Kooperation mit der Professur für Verkehrssicherungstechnik der TU Dresden die Erstellung einer wissenschaftlichen Studie über das Optimierungspotential an Bahnübergängen für Eisenbahnen des Bundes (EdB). Hierzu wurden eine Sicherheitsanalyse für bestehende Bahnübergangssicherungsanlagen und eine Potentialanalyse von Maßnahmen und Technologien zur Sicherheitserhöhung ausgearbeitet. Eine mediale Veröffentlichung wesentlicher Ergebnisse fand bereits in der Ausgabe 8/2019 der Fachzeitschrift „Der Eisenbahningenieur“ statt.

    Nun wurde auch der dazugehörige detaillierte Forschungsbericht durch das EBA veröffentlicht. Auf der Website des Deutschen Zentrums für Schienenverkehrsforschung (DZSF) kann sowohl der Bericht als auch eine Kurzfassung in deutscher und englischer Sprache heruntergeladen werden.

    Nähere Informationen erhalten Sie unter:
    https://www.dzsf.bund.de/SharedDocs/Textbausteine/DZSF/Forschungsberichte/EBA-Forschungsbericht_2019-04.html?nn=2208196

    Mehr Infos
  • Erste Phase des Forschungsprojekts „Neue Sekundärbahn“ abgeschlossen

    Am 29.11.2019 fand die Abschlussberatung der ersten Phase des Projektes „Neue Sekundärbahn – Innovative Fahrzeugbewegungssicherung zur Verbesserung der Wirtschaftlichkeit von Bahnstrecken mit regionalem Verkehr“ (NSB) statt. Das wesentliche Ziel von NSB besteht darin, für schwach belastete Bahnnetze ein innovatives Sicherungssystem zu entwickeln, das die bisherigen Aufgaben von Stellwerk und Zugbeeinflussung neuartig umsetzt und dadurch einen kostengünstigeren Betrieb ermöglicht. Die erste Projektphase mit den Schwerpunkten Systemspezifikation für den Regelbetrieb und Funktionsnachweis wurde nun erfolgreich abgeschlossen. Durch Prozesssimulation wurden die Funktionalitäten durch eine Laboranlage im Sicherungstechnischen Labor (SIL) der Professur für Verkehrssicherungstechnik demonstriert.

    In der momentan im Anlauf befindlichen zweiten Projektphase soll nun die vollständige Funktionsfähigkeit einschließlich der Rückfallebene erarbeitet werden. Dafür sind die Laborergebnisse aus der ersten Projektphase zu erweitern und anschließend in Feldversuchen zu erhärten.

     

    Mehr Infos
  • BTS-Mitglieder zu Gast bei CERSS

    Am 14.11.19 war das CERSS Kompetenzzentrum Bahnsicherungstechnik Gastgeber für die Netzwerkveranstaltung „BTS-Mitglieder laden ein“. Der wissenschaftliche Leiter Prof. Dr.-Ing. Jochen Trinckauf begrüßte die Veranstaltungsteilnehmer mit einer kurzen Vorstellung des Unternehmens und des Leistungsportfolios. Nach zwei Kurzvorträgen zu den Themen Neue Sekundärbahn (NSB) sowie Digitale LST-Planung wurde zudem das Sicherungstechnische Labor im Potthoff-Bau der TU Dresden besichtigt. Dort konnten sich die Gäste vom Sachstand des NSB Demonstrators überzeugen und einen Einblick über weitere Exponate/Versuchsstände erhalten. Die Gelegenheit wurde für zahlreiche Fragen und Kurzdemonstrationen genutzt. Wir danken allen Teilnehmern für Ihr Interesse und den Organisatoren samt Partnern für die gelungene Veranstaltung.

    Mehr Infos